Steuerinformationen 02-2012

Blitzlicht Steuern Recht Wirtschaft für den Monat Februar 2012

Anbei erhalten Sie das aktuelle Blitzlicht Steuern Recht Wirtschaft Februar 2012. In dieser Ausgabe erhalten Sie Informationen zu den folgenden Themen:

  • Fälligkeitstermine Steuern/Sozialversicherung Februar und März 2012
  • Grenze für Ist-Versteuerung wird dauerhaft bei 500.000 € belassen
  • Vorsteuerabzug bei Installation einer Photovoltaikanlage
  • Eine Geschäftsveräußerung im Ganzen liegt auch bei kurzfristig kündbarem Mietvertrag vor
  • Krankengeldanspruch: Beginn eines neuen Dreijahreszeitraums
  • Keine Steuerfreiheit für Gefahrenzulagen
  • Verpflichtung des Arbeitgebers zur Erteilung eines pflichtgemäßen qualifizierten Zeugnisses
  • Abziehbarkeit von Schuldzinsen als Werbungskosten hängt allein von der tatsächlichen Verwendung des Darlehens ab
  • Gesetzgeber kassiert Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs: Kosten für berufliche Erstausbildung und Erststudium nach Schulabschluss nur als Sonderausgaben abziehbar
  • Steuerfreie Zigaretten für Familienangehörige
  • Rechnungsabgrenzung bei Darlehen mit fallenden Zinssätzen
  • Jahresabschluss 2010 zum 31.12.2011 veröffentlicht?
  • Anlage EÜR ist zwingend abzugeben
  • Kindergeld für im Inland selbstständig tätige polnische Staatsangehörige
  • Erbschaft kein kindergeldrechtlicher Bezug

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr conaktiva Team

PDF Blitzlicht Steuern Recht und Wirtschaft Februar 2012

Wenn Sie unsere Mandantenrundschreiben lesen, herunterladen oder auf sonstige Art und Weise nutzen, bedienen Sie sich allgemeiner Informationen. Ein Mandatsverhältnis kommt hierdurch nicht zustande. Da wir nicht wissen, wie Sie unsere Informationen verwenden, möchten wir auch nicht wie in einem Mandatsverhältnis haften. Dabei gelten die Regelungen des Haftungsausschlusses des deutschen Rechts, wonach für Vorsatz oder grob fahrlässige Falschinformation jede Verantwortung abgelehnt wird. Bei einem Abruf außerhalb Deutschlands lehnen wir jegliche Haftung vollumfänglich ab. Wir können nicht ausschließen, dass technische Fehler auftreten. Daher können wir keine Haftung für Nachrichten übernehmen, welche durch das Internet übermittelt werden. Dies gilt natürlich auch, soweit es hierbei um Mitteilungen geht, die mit der Wahrung von Fristen in Zusammenhang stehen.

Get Acrobat Reader

 

Dieser Beitrag wurde unter Mandantenrundschreiben abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.